Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


aussage

Aussage

Im wissenschaftlichen Kontext versteht sich eine Aussage als Zeichenkombination, die die Frage nach wahr oder unwahr zulässt. Dabei wird zwischen wahrheitsfähigen und nicht wahrheitsfähigen Aussagen unterschieden. Zu den wahrheitsfähigen Aussagen gehören logische Aussagen und empirische Aussagen. Die Gruppe der nicht wahrheitsfähigen Aussagen umfasst metaphysische und normative Aussagen. Die beiden letzten Formen zählen nicht als Aussagen im engeren Sinn, weil sie sich nicht in die Dichotomie von wahr und falsch einteilen lassen. Als Aussage im engeren Sinn gelten im Folgenden daher wahrheitsfähige Aussagen, im weiteren Sinn werden auch nicht wahrheitsfähige Aussagen mitgemeint. Eine Aussage gilt als wahr, wenn sie mindestens widerspruchsfrei ist.

Eine wahrheitsfähige Aussage kann sich empirisch begründen, wenn sich die Aussage belegen lässt. Auch kann sie logisch begründet sein, wenn die Aussage so aufgebaut ist, dass in ihrer Argumentation und ihren Ableitungen keine logischen Widersprüche entstehen. (Patzelt 2013: 599)

Logische Aussagen

Logische Aussagen sind immer wahr oder falsch. In zwei Fällen ist eine logische Aussage wahr: Wenn sie logisch wahr ist, also keine logischen Widersprüche enthält, oder wenn sie tautologisch ist. Eine Tautologie ist eine Aussage, die logisch immer wahr ist. Eine Subform der Tautologie ist die Definition. Eine weitere Form der logischen Aussage ist die Kontradiktion, die logisch immer falsch ist.

Empirische Aussagen

Eine empirische Aussage beschreibt einen realen Sachverhalt. Alle anderen Aussageformen sind nicht-empirischer Art (Kornmeier 2007: 46). Ebenso wie logische Aussagen sind sie wahrheitsfähig, können allerdings auch durch eine Konfrontation mit der Realität überprüft werden.

Normative Aussagen

Normative Aussagen sind nicht-empirisch und nicht wahrheitsfähig. Sie sagen aus, wie etwas sein soll und sind damit wertsetzend. Als nicht-empirische Aussage lassen sich normative Aussagen nicht durch die Konfrontation mit der Realität prüfen, stattdessen ist die Diskussion der Folgen der Soll-Aussage das Mittel ihrer Prüfung. Empirische Ergebnisse können allerdings zur Begründung normativer Aussage herangezogen werden. (Vgl. Kornmeier 2007: 47)

Metaphysische Aussagen

Metaphysische Aussagen sind auch hypothetisch nicht empirisch überprüfbar und damit unwissenschaftlich.

aussage.txt · Zuletzt geändert: 2020/07/28 18:52 von eric