Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hypothese

Hypothese

Eine Hypothese ist eine bis zur Widerlegung oder Bestätigung als wahr angenommene Behauptung. Dabei wird ein Zusammenhang zwischen mehreren Variablen vermutet.

Differenzierung nach Art der aufgestellten Vermutung

Hypothesen lassen sich nochmals in die Kategorien der deterministischen und probabilistischen Hypothese unterteilen. Deterministische Hypothesen sind allgemeingültig und Abweichungen von der aufgestellten Hypothese gelten als Widerlergung derselbigen. Probabilistische Hypothesen, auch statistische Hypothesen genannt, behaupten eine Verteilung der Wahrscheinlichkeiten bei empirischen messbaren Ereignissen. Dabei kann entweder ein hypothetischer Wert für die Verteilung der Wahrscheinlichkeiten angegeben oder ein bestimmte Verhältnis vermutet werden.

Differenzierung nach Hypothesensyntax

Auf Grundlage ihrer Syntax lassen sich die Hypothesenklassen Wenn-Dann-Hypothesen und Je-Desto-Hypothesen bilden.

Wenn-Dann-Hypothesen

Sind abhängige als auch unabhängige Variable dichotom, haben also nur zwei Merkmalsausprägungen, bezeichnet man die aufgestellte Hypothese als Wenn-Dann-Hypothese. Die unabhängige, also kausale, unabhängige Variable ist die Wenn-Komponente, die abhängige, also von der unabhängigen Variable bestimmte, Variable die Dann-Komponente.

Wenn-Dann-Hypothesen lassen sich wiederum nach der Art der Beziehung der abhängigen und unabhängigen Variabe unterscheiden. Wenn bei Auftreten eines Sachverhalts X Sachverhalt Y erwartet wird und bei Sachverhalt non-X Sachverhalt non-Y, handelt es sich um eine Äquivalenzbeziehung. Wird zwar bei Sachverhalt X Sachverhalt Y erwartet, die Hypothese aber auch bestätigt ist, wenn auf non-X nicht zu non-y führt, handelt es sich um eine Implikationsbeziehung.

Wird die unabhängige Wenn-Variable als Ursache für die abhängige Y-Variable verstanden, handelt es sich um eine Kausalhypothese. Wird keine Kausalität vermutet, handelt es scih um eine Merkmalsassoziation.

Je-Desto-Hypothesen

Ist mindestens ein Ordinalskalenniveau erreicht, lassen sich Variablen in eine Rangordnung bringen und so vergleichen. Ab Intervallskalenniveau ist die funktionale Form der Variablenbeziehung abbildbar. Es lassen sich Je-Desto-Hypothesen aufstellen.

Wird die Je-Variable als Ursache für die Dann-Variable vermutet, spricht man äquivalent zur Wenn-Dann-Hypothese von einer Kausalhypothese. Wird die Herstellung einer kausalen Verbindung nicht vorgenommen, wird die Hypothese als Merkmalsassoziation bezeichnet.

Haben Merkmalsassoziationen bei weiterhin fehlender Kausalrelation die Zeit als unabhängige Variable auf, spricht man von einer Trendhypothese.

Differenzierung nach Aussagefeld

Eine weitere Unterscheidung, die bei Hypothesen vorgenommen wird, bezieht sich auf ihr Aussagefeld. Es wird zwischen Kollektiv-, Individual- und Kontexthypothesen unterschieden.

Kollektivhypothesen bestehen ausschließlich aus Kollektivmerkmalen. Es werden aggregierte Daten verwendet, die sich zur Anwendung auf Einzelfälle eignen. Individualhypothesen bestehen dagegen ausschließlich aus Individualmerkmalen. Wird mit kollektiven Daten versucht eine Aussage über Individualmerkmale zu treffen, liegt ein ökologischer Fehlschluss vor. Hypothese, die von einem Kollektivmerkmal als unabhängige Variable auf in abhängiges Individualmerkmal schließen, heißen Kontexthypothesen.

hypothese.txt · Zuletzt geändert: 2020/06/30 13:36 von eric